Geschichte

Franz Schubert Konservatroium

Das Franz Schubert Konservatorium für Musik und darstellende Kunst und Musikschule wurde 1867 von Eduard Horak gegründet.
Bereits 1871 gab es den "Staatsprüfungs-Lehrgang". Sowohl Eduard Horak als auch seine Nachfolger gründeten Zweigschulen in Wien, wie auch in Baden und Bad Vöslau.

Seit 1943 gibt es die Trennung Musikschule und Konservatorium.
1961 wurde dem Konservatorium das Öffentlichkeitsrecht verliehen, ein Jahr früher als dem Konservatorium der Stadt Wien.
Seit 1970 wird die pädagogische Ausbildung angeboten und lehrplanmäßig durchgeführt.
1980 wurde die Jazzabteilung gegründet.

Prof. Karl Svec erwarb das Franz Schubert Konservatorium im Jahr 1983, siedelte es in die Mariahilferstraße um, indem er 1984 und 1995 je zwei Stockwerke umbaute und hat auf diese Weise den theoretischen und praktischen Unterricht in einem Gebäude zentralisiert.

Im Jahr 1992 wurde das 125 jährige Jubiläum in Anwesenheit von Repräsentanten des Unterrichtsministeriums, der Stadt Wien und ausländischen Diplomaten im Alten Rathaus gefeiert.

Seit dem Schuljahr 2010/11 ist das Franz Schubert Konservatorium in das Schloss Neuwaldegg übersiedelt.
Ab dem SS 2013 - Neuwaldegger Str. 1 , 1170 Wien - ab dem WS 2016 - Eßlinggasse 9, 1010 Wien.

Seit dem 21. Juni 2016 ist das FSK gemäß § 70 Abs. 1 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz eine zertifizierte nichtschulische Bildungseinrichtung und hat seinen Standort in 1030 Wien, Untere Viaduktgasse 16,                                       Ecke Landstraßer Hauptstr. 5.


Franz Schubert Konservatorium - 1030 Untere Viaduktgasse 16/Ecke Landstraßer Hauptstraße 5-Zertifizierte nichtschulische Bildungseinrichtung
Unterstützt von Webnode
Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!